Direkt zum Inhalt
24H Nürburgring
Verfasst am: Di., 01.06.2021 - 17:50

24h-Rennen Nürburgring: Gemischte Emotionen für BLACK FALCON


Nach dem kürzesten Rennen in der Geschichte der 24h Nürburgring: Der Porsche 911 GT3 Cup MR SP PRO (#350) des BLACK FALCON Team IDENTICA kam nach einem Unfall nicht ins Ziel.

Die 49. Auflage des Langstreckenklassikers startete am Samstagnachmittag bei schwierigen Streckenbedingungen. Nach erschwerter Reifenwahl durch Nieselregen in der Anfangsphase sorgte ab der 3. Runde einsetzender Starkregen stellenweise für extremes Aquaplaning und chaotische Verhältnisse auf der Strecke. Nach sechs Stunden musste das Rennen um 21.30 Uhr aufgrund dichten Nebels unterbrochen werden. Erst nach über 14 Stunden erfolgte am Sonntagvormittag der Re-Start, dem ein Sprintrennen über knapp vier Stunden folgte.


BLACK FALCON Team IDENTICA
Nach drei Klassensiegen bei den letzten drei Ausgaben der 24h Nürburgring kam das BLACK FALCON Team IDENTICA in diesem Jahr erstmals nicht ins Ziel. Nach einem starken Auftritt in den Qualifying-Sessions hatten sich Noah Nagelsdiek, Florian Naumann, Carlos Rivas und Hendrik von Danwitz mit dem Porsche 911 GT3 Cup MR SP-PRO (#350) ein Top 15-Ergebnis als Ziel gesetzt. Doch leider fehlte dem schnellen und ausgeglichenen Quartett diesmal das nötige Rennglück: Bei einsetzendem Starkregen verunfallte das Fahrzeug bereits in der Anfangsphase im Streckenabschnitt Schwedenkreuz und wurde dabei irreparabel beschädigt.


BLACK FALCON – Leiter Motorsport Timo Frings:
“... Der frühe Ausfall des IDENTICA Porsche schmerzt natürlich noch mehr, allerdings hat es andere Teams noch deutlich härter erwischt als uns, es waren halt extreme Bedingungen – typisch 24h Nürburgring! Mein Dank gilt den BLACK FALCON Fahrern, unseren Partnern und dem gesamten Team, das diese anspruchsvolle Woche so hervorragend gemeistert hat!“


Tags: #NLS #Nürburgring #24-H

Kommentare